Aktuell » News
 
Suchen
 
registrieren  - anmelden

VSSU Campus
Ausschreibung Berufsprüfungen Frühjahr 2019

Die Ausschreibungen der Berufsprüfungen Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Bewachung und Sicherheitsfachfrau / Sicherheitsfachmann Anlässe (Pilotprüfung) Frühjahr 2019 sind online:

 BP Bewachung Frühling 2019 (deutsch)

 BP Anlässe Frühling 2019 (deutsch)



Motion 17.4101: Mindeststandards für Sicherheitsfirmen

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) setzt sich für eine national einheitliche Regelung für private Sicherheitsfirmen ein und unterstützt die Motion von Herrn Ständerat Paul Rechsteiner.

Link zum PDF

 

 


Motion 16.3723: Private Sicherheitsdienstleistungen schweizweit regeln

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) setzt sich für eine national einheitliche Regelung für private Sicherheitsfirmen ein und unterstützt die Motion von Frau Nationalrätin Priska Seiler Graf.

Link zum PDF

 

 


Schweizerische Standards für Sicherheitsunternehmen sind wichtig

Der Verband Schweizerischer Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen (VSSU) tritt entschieden für eine national einheitliche Regelung ein. Er begrüsst den Entscheid des Bundesrats, die Motion «Mindeststandards für Sicherheitsfirmen national regeln» von Ständerat Paul Rechsteiner zur Annahme zu empfehlen. Nur mit einer gesamtschweizerisch einheitlichen Lösung werden die Kompetenzen und Qualitätsanforderungen klar vorgegeben. Wenn Bundesrat und Parlament dafür einstehen, unterstützen sie die Anstrengungen des VSSU und seiner Mitgliederfirmen nach hochwertigen, kontrollierbaren privaten Sicherheitsdienstleistungen in der Schweiz.

Link zum PDF

 

 


VSSU-Campus

Die elektronische Lernplattform VSSU-Campus läuft seit dem 07. Dezember 2017 auf einem neuen System und entspricht nun dem neusten Stand der Technik. Akkreditierte Kandidaten der FSB-Prüfung Frühjahr 2018 können bereits auf der neuen Plattform trainieren. Hier der direkte Link: VSSU-Campus

 

 


Diplomfeier 2017

Am 07. Dezember 2017 fand in der PostFinance-Arena in Bern die Diplomfeier des Prüfungsjahrs 2017 statt: In feierlicher Atmosphäre durften die Absolventen der Berufsprüfungen Fachmann/Fachfrau für Sicherheit und Bewachung (FSB) sowie Fachmann/Fachfrau für Personen- und Objektschutz (FPO) ihr frisch erworbenes Diplom entgegennehmen. 

Aus der ganzen Schweiz waren die geladenen Gäste in die Hauptstadt angereist. Für die französisch- und italienischsprachigen Teilnehmer wurde eine Simultanübersetzung angeboten. Ein künstlerisches Intermezzo des Tambourenvereins Solothurn und ein reichhaltiger Aperitif rundeten den Anlass ab.

 

 


Berufsprüfungen FSB und FPO Herbst 2017

Die Berufsprüfung Fachmann/Fachfrau für Sicherheit und Bewachung (FSB) erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit: So sind insgesamt 190 Kandidaten zur FSB-Prüfung Herbst 2017 angetreten. Die Erfolgsquote lag bei nicht ganz zufriedenstellenden 57.9%.

Die Berufsprüfung Fachmann/Fachfrau für Personen- und Objektschutz (FPO) zählte 12 Prüflinge, von denen 83.3% erfolgreich waren. 

Der VSSU dankt allen Prüfungsfunktionären, die mit ihrem Einsatz zum guten Gelingen der Prüfungssession beigetragen haben.

 

 


Neues aus der Berufsbildung

Strategieprojekt HBB: Finanzierung

LINK: neues_bb_nr_11_2017_d.pdf

 

 


 


Basisausbildung gemäss GAV

Wie an der VSSU-Generalversammlung 2017 angekündigt, hat der VSSU Inhalte zur Basisausbildung für operativ tätige Mitarbeitende der Sicherheitsdienstleistungs-Branche erarbeitet. Diese Empfehlungen zur Basisausbildung gemäss Artikel 10 des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) für den Bereich der privaten Sicherheitsdienstleistungen sind nun online: PDF-Datei. Bei den zusammengestellten Handlungskompetenzen und Lernzielen handelt es sich um Minimalanforderungen.

 

 


Sozialversicherungen: Vorsicht bei der Beschäftigung von Grenzgängern

Aufgrund der per 2015 erfolgten Anpassungen des bilateralen Freizügigkeitsabkommens Schweiz – EU (FZA) und dessen Anhang II sind Grenzgänger, die nicht nur in der Schweiz, sondern auch zu mindestens 25% in ihrem Wohnsitzland unselbständig tätig sind, den Sozialversicherungen ihres Wohnsitzlandes unterstellt. Diese Regelung gilt für den gesamten Lohn, auch für den Anteil, der in der Schweiz erwirtschaftet wird.
Den schweizerischen Sozialversicherungen unterstellt bleiben all jene Grenzgänger, die ausschliesslich in der Schweiz arbeiten.

Detaillierte Informationen zum Thema: LINK

 


Gesamtarbeitsvertrag private Sicherheitsdienstleistungen
Welcher Gesamtarbeitsvertrag (GAV) gilt eigentlich?